Am Schulstandort Oberschule Wünsdorf wird es im Schuljahr 2014/2015 keine siebenten Klassen geben!

23.05.2014

An der Oberschule Wünsdorf gibt es aktuell nur 15 Anmeldungen. Die erforderliche Frequenz von mindestens 24 Schülerinnen und Schüler wird damit unterschritten. Zudem müsste die Oberschule über mindestens zwei Züge (Parallelklassen) verfügen. Daher haben das staatliche Schulamt und die Stadtverwaltung entschieden, in diesem Jahr keine Schüler in siebente Klassen an der Oberschule Wünsdorf aufzunehmen. Damit droht einem weiteren Schulstandort das Aus.
 
Auch ein Schreiben der Eltern an das staatliche Schulamt konnte die Entscheidung nicht Rückgängig machen. Viele Eltern und Schüler entschieden sich wegen der Wohnortnähe für die Oberschule Wünsdorf. 
 
Da die meisten der 15 Eltern als Zweitwunsch die Gesamtschule Dabendorf angegeben haben, werden jetzt wohl die Schülerinnen und Schüler aus Wünsdorf täglich den Schulweg nach Dabendorf nehmen müssen.
 
Drei Fragen drängen sich hier auf:
 
1. Wurde wirklich alles getan, um durch entsprechende Schülerlenkung den Schulstandort Oberschule Wünsdorf zu festigen?
 
2. Ist die Unterrichtung in einer zweiten Fremdsprache, die bisher an der OS Wünsdorf nicht erfolgt, wirklich ein unüberwindliches Hindernis?
 
3.Soll der Schulstandort Oberschule Wünsdorf mittelfristig zugunsten der größeren Kapazität am Schulstandort Dabendorf aufgegeben werden?
 
Ich setzte mich weiterhin für den Erhalt aller Schulstandorte in unserer Stadt ein. Wichtig ist, auch in die Ausstattung der Schulen zu investieren. Hier gibt es erheblichen Nachholbedarf. 
 
Die Oberschule in Wünsdorf wurde vor wenigen Jahren mit städtischen Mitteln und Mitteln aus dem Konjunkturpaket umfassend saniert. Die Sanierung umfasste die energetische Sanierung, eine Kellerabdichtung, Dachdeckung und - dämmung, Fassadenarbeiten und den Ausbau des Kellergeschosses. Die Sporthalle wurde erneuert. Der Brandschutz und die Arbeitssicherheit wurden verbessert. Schließlich wurde auch ein Erweiterungsbau errichtet. Allein der 400 Quadratmeer große Flachbau kostete rund 600 000 Euro. 

Vor kurzem haben die Stadtverordneten den Neubau der Schulsportanlagen für die Oberschule Wünsdorf auf dem Burgberg beschlossen. Die Bauarbeiten an den Sportanlagen sollen noch 2014 beginnen.

Zurück

Aktuelles (Archiv)