Delegation aus Zossen besucht die Partnerstadt Wittlich

06.09.2015

Eine Delegation aus Zossen startet zu einer dreitägigen Reise in die Partnerstadt Wittlich. Dort steht am 19. September 2015 insbesondere ein Besuch der Wirtschafts-Woche-Wittlich an. Die Wirtschafts-Woche-Wittlich, kurz WWW, findet im Drei-Jahres-Rhythmus statt und hat sich von anfangs 69 auf mittlerweile über 200 teilnehmende Firmen vergrößert! Mittlerweile zählt die WWW zu den größten regionalen Messen. Industrie, Handel, Handwerk, Banken, Dienstleistungsgewerbe und öffentliche Verwaltung nutzen die Ausstellung als Schaufenster der Region.

Das letzte Treffen der Partnerstädte in Wittlich war 2013. Wittlichs Partnerstädte Boxtel (Niederlande), Brunoy (Frankreich) und Wellingborough (England) waren jeweils mit Delegationen angereist, während Zossen allein durch die Bürgermeisterin vertreten war. Das führte anschließend in Zossen zu Kritik der Stadtverordnetenversammlung.

Insofern ist zu hoffen, dass Bürgermeisterin Schreiber diesmal mit einer breit aufgestellten Delegation nach Wittlich fährt, um vielfältige Kontakte mit Initiativen und Einrichtungen der Partnerstadt knüpfen zu können. Leider sind keine Vertreter der Stadtverordnetenversammlung von der Bürgermeisterin eingeladen worden, um die Delegation zu begleiten.

Wittlich hat u. a. zwei Gymnasien. Ich konnte 2014 das Peter-Wust-Gymnasiums besuchen und mir vom guten Zustand und der guten Ausstattung der Schule ein Bild machen. Hier könnten sich z. B. Ansatzpunkte ergeben, da Zossen den Bau einer neuen Gesamtschule plant.
tl_files/music_academy/Aktuelles/wittlich-3.jpg
In der wenige Kilometer von der Mosel entfernt liegenden Stadt Wittlich wird auf ca. 46 ha Wein angebaut. Die Rebflächen werden im Wesentlichen von 4 Weingütern bewirtschaftet. Auch hier könnten in Bezug auf das jährliche Weinfest in Zossen Kontakte geknüpft werden.

Eine Städtepartnerschaft lebt vom intensiven Austausch in vielen Bereichen. Die Verbindungen zwischen den Städten müssen letztlich durch die Einwohner getragen werden und sollten politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich auf vielen Ebenen verankert sein.

In den Zeiten des Wiedervereinigungsprozesses gingen die Städte Wittlich und Zossen eine Städtepartnerschaft ein. Dieser Kontakt wird derzeit leider nur unzureichend mit Leben erfüllt. Das Ziel von Städtepartnerschaften ist, durch gemeinsame kulturelle und sportliche Veranstaltungen, die Menschen einander näher zu bringen.

Ich wünsche der Zossener Delegation viel Erfolg bei ihrem Besuch in Wittlich und hoffe auf eine vielfältige Belebung der Partnerschaft.

tl_files/music_academy/Aktuelles/wittlich-13.jpg
In der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in der Himmeroder Straße tagt u.a. der Stadtrat von Wittlich

Zurück

Aktuelles (Archiv)