Die 5. Postkarte ist da! Diesmal geht es um fehlende Rad- und Wanderwege in Zossen

13.07.2011

Radwege. Für Zossen.

Haben Sie sich auch schon gefragt, wie wir unsere Ortsteile noch näher aneinanderrücken können? Die Antwort ergibt sich aus unserem Alltag: Wir alle bewegen uns täglich hin und her: mit dem Bus, dem Auto, dem Fahrrad, zu Fuß. Quer durch Zossen und seine Ortsteile. Und gern mit dem Rad. Deshalb ist es mir besonders wichtig, neben dem touristischen Radwegenetz, den Alltagsradverkehr zu fördern. Die Ortsteile und bewohnten Gemeindeteile müssen gefahrlos mit dem Fahrrad erreichbar sein. So können endlich auch die Schulwege sicherer werden. Gleichzeitig wird der Zusammenhalt der Ortsteile gefestigt und unsere Region als Naherholungsgebiet erschlossen. Auch die bessere Verknüpfung zwischen Rad- und öffentlichem Nahverkehr möchte ich erreichen. Die Liste der auszubauenden Rad-, Geh- und Wanderwege ist lang, das haben auch unsere Radtouren gezeigt. Zwischen manchen Orten fehlen die Verknüpfungen gänzlich. Deshalb werde ich zum Thema Radwege an Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen mit den zuständigen Behörden die Gespräche wieder aufnehmen.

In welcher Reihenfolge, welcher Radweg gebaut wird, möchte ich nicht am grünen Tisch entscheiden. Hier haben Sie, die in den Ortsteilen wohnen und die Radwege dringend brauchen, ein wichtiges Wort mitzureden.

Ich zähle auf Sie

Ihr Carsten Preuß

Die Postkarte "Radwege" als pdf-Datei finden Sie hier:

Zurück

Aktuelles (Archiv)