Dramatischer Ausblick

01.06.2012

Weniger Kinder, mehr Senioren. So lautet das Fazit der "Bevölkerungsvorausschätzung" des Landesamtes für Bauen und Verkehr Brandenburg (LBV), die jetzt veröffentlicht wurde. Einen Ausschnitt der Studie für die Stadt Zossen finden Sie hier als pdf-Datei.

Demnach sinkt die Zahl der Einwohner in Zossen bis 2030 um 2.187 auf dann insgesamt 15.419 Einwohner. Das ist ein Rückgang um 12,4 %. Bei den unter 15-Jährigen sinkt die Zahl sogar um 36 %. Andererseits steigt der Anteil der über 65-Jährigen um 43% auf fast 5.000 Einwohner.

In der Stadt Zossen wird derzeit der Flächennutzungsplan (FNP) überarbeitet. Gemäß dem FNP-Vorentwurf geht die Stadtverwaltung Zossen jedoch von einem jährlichen Bevölkerungswachstum von 1% bis 2030 aus. Es wird prognostiziert, dass sich die Einwohnerzahl von Zossen bis zum Jahr 2030 um 3.900 Einwohner erhöhen wird!

Somit ergibt sich hinsichtlich der Bevölkerungsentwicklung bis 2030 zwischen den Schätzungen des LBV und der Stadt Zossen ein Unterschied von 6.087 Einwohnern!

Die Stadtverwaltung argumentiert, dass das LBV schon vor einigen Jahren für Zossen einen Bevölkerungsrückgang vorhergesagt hat, der jedoch bislang nicht eingetreten ist. Das LBV begründet dies auf meine Nachfrage damit, dass Abweichungen zwischen der vom LBV prognostizierten und tatsächlichen Bevölkerungsentwicklung der Stadt Zossen in erster Linie mit der Wanderungsbilanz zusammen hängen, die positiver ausfiel als vom LBV eingeschätzt. Allerdings hat sich der Wanderungsgewinn und damit die positive Bevölkerungsentwicklung in den letzten Jahren - mit dem Rückgang der Wohnsuburbanisierung Berlins - deutlich abgeschwächt. Letztere bewegt sich im Mittel der Jahre 2006 bis 2010 bei jährlich nur noch 0,5 %. Die Wanderungsbilanz Zossens der Jahre 2006 bis 2010 lag bei durchschnittlich +117 Personen pro Jahr und müsste dauerhaft um ein Mehrfaches höher ausfallen, um eine Bevölkerungsentwicklung von +1 % pro Jahr - wie von der Stadtverwaltung angenommen - zu ermöglichen.

Die Unterschiede in der Einschätzung der Bevölkerungsentwicklung können Folgen für die Stadt Zossen haben. Mit der derzeitigen Überarbeitung des Flächennutzungsplans (FNP), werden auch die Weichen gestellt für die Ausweisung von Wohngebieten und für die notwendige Infrastruktur. Hierfür spielt die Bevölkerungsentwicklung eine wichtige Rolle.

Deutlich wird, dass Zossen sich den Herausforderungen des demographischen Wandels stellen muss. Deshalb müssen die Bedürfnisse älterer Menschen stärker berücksichtigt werden.

Zurück

Aktuelles (Archiv)