"Flotte Notte" Floßrennen in Königs Wusterhausen

26.06.2017

Vierzehn Floßteams lieferten sich am Sonntag auf dem Nottekanal in Königs Wusterhausen ein Floßrennen der besonderen Art. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spektakel das in verschiedenen Disziplinen u. a. mit einer Wasserschlacht ausgetragen wurde, vom Ufer aus. Es gab auch Pokale für das schnellste und das schönste Floß, für den Jury-Preis sowie für den Titanic-Award für den filmreifsten Untergang. Die Kreativität der Floß-Gestalter war wieder einmal groß.

Ich war auf dem Floß von Team „BO 42“ dabei. Das Team der LINKEN aus Königs Wusterhausen war 2016 erstmals am Start und "erarbeitete" sich im letzten Jahr den "Titanic-Award, für den besten Untergang. In diesem Jahr erreichten wir - wenn auch mit Mühe - das Ziel.

Spaß für die Zuschauer und Akteure gab es gleichermaßen bei der großen Wasserschlacht. Da flogen Wasserbomben hin und her und es kam dann schon vor, dass die Leute am Ufer genauso nass waren wie die auf den Flößen.
Die Wasserwacht des DRK wachte unterdessen darüber, dass auf dem Nottekanal keiner zu Schaden kam. Es war ein Highlight in der Stadt Königs Wusterhauen, da wollte ich nicht fehlen.

Mitmachen dürfen alle mit einem Floß, die schwimmen können. Die Flöße dürfen ausschließlich mit Muskelkraft fortbewegt werden. Hier sind der Fantasie jedoch keine Grenzen gesetzt. Egal ob Paddel, Eimer oder die bloßen Hände – alles ist erlaubt. Die Teams müssen ihre Hilfsmittel zur Fortbewegung selbst organisieren.

Zurück

Aktuelles (Archiv)