Fridays-for-Future-Demo erstmals in Zossen

16.08.2019

Knap 30 Schülerinnen und Schüler der Region haben heute in Zossen für mehr Klimaschutz demonstriert. Mit Plakaten, auf denen stand: "System Change, not Climate Change!“ oder "Ohne Bäume keine Träume" startete der Demonstrationszug am Bahnhof Zossen. Vor dem Rathaus gab es eine Abschlusskundgebung.

Ich dankte den Schülerinnen und Schülern für Ihr Engagement Politik zum Handeln zu bewegen. Sie greifen auf, was die Wissenschaft uns seit langem sagt, worauf Umweltverbände seit Jahren hinweisen. Die Bewegung Fridays for Future hat es jetzt geschafft dieses Thema in die Mitte der Gesellschaft zu tragen.

Ich machte zudem darauf aufmerksam, dass Brandenburg eine besondere Verantwortung für den Klimaschutz hat, da dass Bundesland durch die Braunkohleverstromung zu den größten Produzenten von Treibhausgasen gehört. Neben dem Aussstieg aus der Braunkohle brauchen wir eine Verkehrswende Brandenburg: Um einen Beitrag für saubere Luft, weniger Unfälle und gegen die Klimazerstörung zu leisten, müssen wir in Zukunft anders mobil sein als heute. Ziel muss es sein mehr Mobilität mit weniger Verkehr zu erreichen.

Auch die Landwirtschaft muss nachhaltiger werden. Eine nachhaltige Landwirtschaft muss im Einklang stehen mit Umweltschutz, mit Klimaschutz. Sie muss aber auch im Einklang stehen mit dem Tierwohl und die Biodiversität erhalten und vermehren.

Auch die Stadt Zossen kann noch viel für den Klimaschutz tun: Fahrradwege und Fahrradabstellanlagen an den Bahnhöfen und Haltestellen, Lösungen für eine intelligente Verkehrssteuerung, klimafreundliche Dienstwagen oder andere investive und strategische Klimaschutzmaßnahmen.

Zurück

Aktuelles (Archiv)