25 Jahre TH Wildau

24.10.2016

Im Rahmen eines Festaktes wurden am Freitag, dem 21. Oktober 2016, die Absolventinnen und Absolventen der Technischen Hochschule Wildau des Akademischen Jahres 2015/2016 feierlich verabschiedet.

Die Veranstaltung war Höhepunkt und Abschluss des Jubiläums "25 Jahre TH Wildau".

An der TH Wildau haben im abgelaufenen Jahr 825 Studentinnen und Studenten ihre Bachelor- oder Masterprüfungen bestanden. Damit konnten seit der Gründung der Hochschule insgesamt mehr als 12.000 Absolventinnen und Absolventen ihren Abschluss feiern. Die Festrede hielt der Ministerpräsident Dietmar Woidke. Er würdigte die TH Wildau als „Deutschen Meister bei der Einwerbung von Drittmitteln“. 2015 konnten 14 Mio. EURO eingeworben werden (98,6% zusätzlich zur Grundfinanzierung).

Aus meiner Sicht kann eine starke und vor allem zunehmende Abhängigkeit von Drittmitteln die Forschungsfreiheit gefährden, wenn die Hochschulen und Universitäten ihre Kapazitäten vor allem auf Themen richten, die andere ausgewählt haben. Gute Forschung braucht ein Mindestmaß an Unabhängigkeit. Daher darf sich die Finanzierung aus Mitteln der öffentlichen Hand nicht auf die Grundfinanzierung beschränken.

Der Standort der TH Wildau kann auf eine lange Tradition verweisen: 1897 errichtete die Firma Schwartzkopff, später Berliner Maschinenbau AG (B.M.A.G.), hier ein Lokomotivwerk und eine - heute denkmalgeschützte - Werksiedlung. 1949 entstand aus der Betriebsfachschule der Maschinenbau AG die Ingenieurschule Wildau. 1991 wurde die TFH Wildau gegründet, die im September 2009 in TH Wildau [FH] umbenannt wurde und an der inzwischen rund 4.000 Studierende eingeschrieben sind. Der Campus der TH Wildau befindet sich auf dem ehemaligen Werksgelände. Charakteristisch für die Bauten auf dem Gelände ist die klar gegliederte Backsteinarchitektur mit den abgesetzten Putzflächen. Ergänzt wurden sie durch moderne, funktionale Institus- und Laborgebäude.

Neben der traditionellen Ingenieursausbildung bei der TH Wildau runden betriebswirtschaftliche und verwaltungswissenschaftliche Studiengänge das Angebot ab. Noch immer ist der Praxisbezug ein besonderes Kennzeichen der TH Wildau. Kooperationsnetzwerke verbinden die Hochschule mit verschiedenen ausländischen Hochschulen. Von dort nahmen auch viele Gäste an der Festveranstaltung im Audimax teil. Sie kamen von Partnerhochschulen aus Abu Dhabi, Budapest, St. Petersburg und Kenia. Rektor Andrei Rudskoi von der St. Petersburg State Polytechnical hielt ein Grußwort, dass mit viel Beifall bedacht wurde. Mittlerweile unterhält die TH Wildau in 58 Ländern 144 ausländische Partnereinrichtungen. Für Studierende bedeutet das regen Austausch und auch die Möglichkeit, Doppelabschlüsse zu erwerben. Unter den derzeit gut 4000 Studierenden kommen 944 aus dem Ausland. Dies bringt wachsende Interkulturalität in den Hochschulalltag.

Am Campusgelände steht als Symbol und als Rückbesinnung auf die Vergangenheit auf der noch erhaltenen Drehscheibe der B.M.A.G. eine Lokomotive der BR 52. Von dieser Baureihe wurden in Wildau allein 737 Stück gefertigt.

Im September 2007 wurde die neuen Bibliothek auf dem Campus fertiggestellt. Der Haupteingang befindet sich im historischen Teil der Südfassade, dem Campus der TH Wildau zugewandt, und führt in das alle Nutzungen verbindende Eingangsfoyer. Funktional gliedert sich die Halle 10 in zwei Hauptbereiche: während im Erdgeschoss die Mensa mit separater Cafeteria auf ca. 900 qm untergebracht sind, beansprucht die Hochschulbibliothek neben dem bis zu 40 Personen aufnehmenden Vortragssaal im Erdgeschoß alle drei Obergeschosse mit einer Nutzungsfläche von über 1400 qm. Damit hat sich die Nutzungsfläche verdreifacht.

 

Zurück

Aktuelles (Archiv)