Kabarettveranstaltung in Wünsdorf aus Anlass des Internationalen Frauentages

13.03.2017

Das Berliner Frauenkabarett "Korsett" gastierte am Sonntag mit dem Programm „Frauen aldente“ in Wünsdorf-Waldstadt. Eingeladen hatten DIE LINKE Zossen und die Bücherstadt-Tourismus GmbH aus Anlass des internationalen Frauentages. Über 120 insbesondere Besucherinnen folgten der Einladung. Gleich am Eingang wurden die Frauen mit einem Glas Sekt begrüßt.

Die sieben bissfesten Frauen aus Berlin haben mit viel Spott und Spielfreunde Texte und Lieder zu Gehör gebracht, die sich mit der aktuellen Politik unserer Gesellschaft und natürlich den ganz alltäglichen Fragen des Lebens befassten. Ein Feuerwerk von Witz, Ironie und Humor präsentiert mit dem unverwechselbaren Charme Berliner Frauen. Einziger Mann im Ensemble war der Pianist.

Angefangen hatte alles 1994 mit einem Volkshochschulkurs „Kabarett für Frauen“ im Rahmen des Tempelhofer Frauenmärz. Daraus entstand das Kabarett „Korsett“, das nun schon seit vielen Jahren mit immer neuen Programmen sein Publikum begeistert.

Eingangs begrüßte ich die Gäste und erinnerte daran, dass nun schon seit über hundert Jahren am 08. März Frauentag gefeiert bzw. begangen wird.

Die LINKE Zossen hat sich gefragt, schenken wir wieder Blumen?, halten wir eine schöne Rede? oder wälzen wir Statistiken? Die Wahl fiel diesmal auf eine Kabarettveranstaltung von Frauen für Frauen. Aber: es geht am Frauentag eigentlich um etwas anderes. Es geht darum, sich dafür einzusetzen, dass Frauen und Männer erst dann wirklich gleichberechtigt sind, wenn Frauen bei gleicher Arbeit nicht weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen, wenn irgendwann keine Quoten mehr notwendig sind und wenn Pflege und Kindererziehung gesellschaftlich anders organisiert werden.

Zwar werden mit einem Blumengeschenk oder mit einem Glas Sekt nie alle Fragen und Auseinandersetzungen zur Gleichberechtigung erledigt sein, aber es ist ein Zeichen der Wertschätzung zwischen Menschen, die sich schätzen. Die politische Debatte hingegen darf nicht nur am Frauentag geführt werden, sondern muss an 365 Tagen geführt werden.

Dem Kabarett "Korsett" ist auch nach über 20 Jahren noch nicht die Puste ausgegangen. Im Gegenteil, noch immer bringen die Frauen begeistert ihre selbstgeschriebenen Texte mit all den gesellschaftlichen und politischen Ungerechtigkeiten sowie deren Auswirkungen auf der Bühne. Auch in Zukunft werden sich die Damen wohl kaum in ein Korsett einschnüren lassen. Denn am Ende des Auftrittes in Wünsdorf gab es den Applaus des Publikums.

Zurück

Aktuelles (Archiv)