Keine Landesgartenschau 2019 in Zossen

19.01.2015

Am Rande des traditionellen Empfangs zum Brandenburg-Tag auf der Grünen Woche wurde bekannt, dass Zossen nicht die LAGA 2019 ausrichten wird. Die Städte Beelitz, Spremberg und Wittstock/Dosse werden zur Abgabe einer qualifizierten Bewerbung für die LAGA 2019 aufgefordert.

Ursprünglich hatten sich 6 Städte für die Ausrichtung der LAGA 2019 beworben. Neben Zossen sind nun auch Bad Freienwalde und Seelow ausgeschieden.

Aus meiner Sicht wäre die Laga eine Chance für die weitere touristische und infrastrukturelle Entwicklung der Stadt gewesen. Die Stadtverordnetenversammlung (SVV) hatte sich mit großer Mehrheit für die Laga-Bewerbung 2019 ausgesprochen.

Die Bürgermeisterin, Michaela Schreiber, wurde von der SVV ermächtigt, die notwendigen Unterlagen für die Interessenbekundung zusammenzustellen und einzureichen. Eine Diskussion über das LAGA-Konzept wurde bedauerlicherweise nicht geführt. Kern der Laga 2019 sollten der Zossener Stadtpark, das Burg-/Schlossareal, das Einkaufszentrum in der Kirchstraße, der Nottehafen, das Oertelufer, der Marktplatz in Zossen, der Nottekanal und die sog. Verschönerung sein.

Das Interessenbekundungsverfahren wurde Anfang Oktober 2014 durch das Landwirtschaftsministerium veröffentlicht. Potentielle Mitbewerber haben allerdings bereits im Frühjahr 2014 begonnen, konzeptionelle Vorstellungen für eine Laga Bewerbung auszuarbeiten. In Zossen wurde die Verwaltung erst im Herbst 2014 auf das Interessenbekundungsverfahren aufmerksam. Leider haben die von der Bürgermeisterin eingereichten Unterlagen die Jury nicht davon überzeugt, Zossen in die engere Wahl zu nehmen.

Zurück

Aktuelles (Archiv)