Offener Brief der Elternsprecher der Geschwister-Scholl-Schule in Dabendorf

09.07.2015

Auf der Stadtverordnetenversammlung am 08.07.2015 in Zossen haben die Elternsprecher der Geschwister-Scholl-Schule Dabendorf einen offenen Brief mit folgendem Inhalt verlesen:

Nach dem haushalterischen Geplänkel der letzten Wochen möchten wir Elternvertreter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Dabendorf mit gymnasialer Oberstufe und Gehör verschaffen.

Mit Sorge stellen wir Eltern seit Jahren fest, dass am bestehenden Gebäude der Geschwister-Scholl-Schule keine grundlegenden Instandhaltungsmaßnahmen mehr stattfinden. Da mit dem Schulneubau erst mittelfristig zu rechnen ist, fordern wir sofortige Maßnahmen, die das Leben und Lernen an unserer Schule für die Schüler und Lehrerschaft wieder "menschenwürdig" machen.

Die für 450 Schüler geplante und gebaute Schule ist mit fast 900 Schüler/innen seit Jahren massiv überbelegt.
Schimmelnde Wände, kaputte Fenster, fehlende Räume für den Schulbetrieb als Ganztagsschule, mangelnde Raumhygiene, fehlende Absturzsicherungen und ekelerregende Sanitäranlagen sind nur einige Stichpunkte, die dem Schulträger seit Jahren hinlänglich bekannt sind.

Wir Eltern fühlen uns alleingelassen und regelrecht betrogen. Wir sehen, wie unsere Kinderverheizt werden zwischen dem gehobenen Anspruch des Schulsystems an alle Schüler/innen und dem, was der Schulträger seit Jahren sträflich unterlassen hat und weiterhin unterlässt.

Wir fordern ad hoc die Beseitigung der gesundheitsgefährdenden Zustände der Sanitäranlagen sowie die Schimmelbeseitigung in den Klassenräumen.

Kurzfristig fordern wir die Beseitigung der Unfallgefahren im gesamten Gebäude und die Beseitigung der Raumnot.


Wir erwarten mit Beginn der Vorbereitungswoche für das neue Schuljahr am 26. August 2015 eine sichtbare Mängelbeseitigung** und einen genauen Zeitplan für die Durchführung der weiteren Instandhaltungsmaßnahmen.

Die GEV der Geschwister-Scholl-Schule Dabendorf mit Gost
Dabendorf, den 08.Juli.2015

**Zusatz:
Mängelanzeige 1: Instandsetzung der Stand WC`s und der Waschtische
Mängelanzeige 2: Nachweis der Raumluftbeschaffenheit und ggf Herstellen eines dementsprechend fachgerechten Deckenanstriches
Mängelanzeige 3: Herstellen einer fachgerechten Raum-Be- und Entlüftung in den Kellerräumen/Klassenräumen


Die Bürgermeisterin hatte zu diesem Brief, den Sie noch gar nicht kannte, bereits ein Antwortschreiben verfasst. Offensichtlich hat sie über andere Quellen von der Vorbereitung des Briefes erfahren. Dieses Antwortschreiben ging jedoch nicht auf die aufgeworfenen Fragen ein, sondern listete auf, welche Ausgaben die Stadt in den vergangenen Jahren für Hausmeister, Reinigung, Wärme, Strom, Ausstattung und Instandhaltung aufgebracht hat.

Interessant ist jedoch ein Blick in den Haushaltsplan: 2013 standen noch 15.000 Euro für die Unterhaltung der Gesamtschule zur Verfügung. 2014 waren es noch 10.000 Euro und 2015 sind es noch 3.000 Euro. Damit soll jetzt der Chemieraum instand gesetzt werden. Zudem müssen ein weiterer Unterrichtsraum im Keller und der Raum in der Mehrzweckhalle für den Unterricht hergerichtet werden. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres sind die Reparatur der Toiletten und die Beseitigung von Schimmel dringend notwendig. Das ist mit der im Haushaltsplan 2015 veranschlagten Summe in Höhe von 3.000 Euro nicht zu gewährleisten.

Daher hatte ich beantragt, im Haushaltsplan 2015, das Produkt 21802 - Unterhaltung der Gesamtschule – von 3.000 Euro auf 25.000 Euro zu erhöhen.

Dieser Antrag ist jedoch mit 8 Ja-Stimmen (DIE LINKE, Bürgerliste, Freifrau von Schrötter, Herr Klucke) und 20 Nein-Stimmen abgelehnt worden.

Übrigens: Ich hatte zur SVV am 23.10.2013 folgende schriftliche Anfrage an die Bürgermeisterin gerichtet:
Bis zum Neubau der Gesamtschule Dabendorf vergeht noch einige Zeit. Wie wird gewährleistet, dass in der derzeitigen Gesamtschule notwendige Instandhaltungs- bzw. Malerarbeiten stattfinden?
Welche Planungen gibt es für welche Teilbereiche mit welcher zeitlichen Abfolge?
 
Antwort der Bürgermeisterin vom 11.12.2013:
Es werden alle notwendigen Reparaturen durchgeführt, die für einen Schulbetrieb erforderlich sind.

Zurück

Aktuelles (Archiv)