Protest gegen den Ausbau des Wiesenhof-Schlachthofs

14.09.2017

In Königs Wusterhausen haben am 09. September 2017 gut 1.000 Menschen gegen die geplante Erweiterung des Wiesenhof-Geflügelschlachtbetriebs und gegen die industrielle Landwirtschaft demonstriert. Wir zogen vom Bahnhof in Königs Wusterhausen zum Schlachthof im Ortsteil Niederlehme.

Wiesenhof will die Kapazitäten dort so ausbauen, dass künftig rund 240.000 Hähnchen am Tag, bzw. 75 Millionen im Jahr geschlachtet werden können. Dagegen richtet sich die Kritik.

Die Schlachtkapazitäten wurden bereits ohne Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz auf 160.000 Tiere erweitert, Abwässer wurden nicht ordnungsgemäß versickert und Gebäude wurden ohne Baugenehmigung errichtet. Wiesenhof am Standort Niederlehme ist offensichtlich kein zuverlässiger Betreiber. Standards und Gesetze müssen endlich eingehalten werden.

Insgesamt verkörpert der Schlachthof in Niederlehme die industrielle Tierhaltung. Immer mehr Verbraucher sehen das kritisch. Eine andere Agrarpolitik ist nötig und möglich – hin zu mehr Regionalität, Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschutz. Eine nachhaltige Landwirtschaft, die Tiere, Umwelt und Klima schützt ist möglich und nötig. Die Zukunft liegt nicht in der industriellen Tierhaltung, im hohen Ressourcenverbrauch und Nährstoffeintrag auf Kosten der Umwelt, in prekären Arbeitsbedingungen, in Lebens- und Futtermittelskandalen. Die Alternative zur industriellen Tier- und Pflanzenproduktion ist eine nachhaltige und umweltverträgliche Landwirtschaft. Wir brauchen Klasse statt Masse!

Mit dem Volksbegehren gegen Massentierhaltung haben über 100. 000 Brandenburger der industriellen Tierhaltung und Fleischproduktion eine klare Absage erteilt und die Landesregierung zur Schaffung von mehr Tierwohl in der Landwirtschaft verpflichtet. Diese Ziele würden durch eine Kapazitätserweiterung bei Wiesenhof konterkariert.

Der Wiesenhof-Konzern, Teil der PHW-Gruppe, ist der größte Geflügelmäster und -verarbeiter Deutschlands. Wiesenhof betreibt in Königs Wusterhausen mit 1.025.000 Tieren den mit Abstand größten Geflügelmastbetrieb des Landes. Hinzu kommen weitere Betriebe in Brandenburg.

Zurück

Aktuelles (Archiv)