Sanierungsarbeiten an der St. Sebastian Kirche in Baruth/Mark mit Festgottesdienst beendet

06.04.2014

Nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten der Baruther Kirche St. Sebastian an Dach, Fassade und im Innenbereich wurde die Kirche von der Gemeinde wieder in Gebrauch genommen. Zum Festgottesdienst aus diesem Anlass am Sonntag, den 06. April 2014, kamen viele Gäste auch aus den benachbarten Kirchengemeinden.

Den Gottesdienst hielt Pfarrer Andreas Hemmerling, der derzeit die Vakanzverwaltung in Baruth/Mark inne hat. Die Predigt hielt Superintendentin Katharina Furian aus Zossen. Im Anschluss an den Gottesdienst lud die Kirchengemeinde bei herrlichem Sonnenschein zu einem kleinen Imbiss vor der Kirche ein.

Die Baruther St. Sebastian Kirche drohte noch vor einigen Jahren einzustürzen. Die Melioration in den 1970er Jahren führte zu einer Grundwasserabsenkung in der Region. An die zuvor unter Wasser luftdicht abgeschlossenen Pfeiler gelangte Sauerstoff, und der Fäulnisprozess setzte ein. Die jahrhundertealten Eichenstämme, auf denen die Fundamente der Kirche ruhten, wurden morsch. Viele Bänke kippen zur Seite, der große Altar neigt sich nach links und an den Gewölben gab es große Risse. Das Fundament und die Pfeiler im Innern des zuletzt um 1640 komplett erneuerten Gebäudes mussten dringend stabilisiert werden. Die beiden Türme waren dagegen nicht gefährdet, da sie aus dem Jahre 1907 stammen und ein festes Fundament besitzen.

2001 begannen die Sanierungsarbeiten mit Nachgründungen der alten Feldsteinfundamente. Weitere Bauabschnitte folgten in den Jahren 2002 bis 2005. Der wohl schwierigste Teil war die Unterfangung der inneren Kirchenstützen 2008.

Dachdeckerarbeiten am Turm und am Schiff sowie Sanierungsarbeiten am Gestühl, eine neue Farbfassung und die Erneuerung des Fußbodens folgten. Der Schlusspunkt war kurz vor der Wieder-Eröffnung des Gotteshauses die Restaurierung der Schuke-Orgel. Insgesamt kostete die Sanierung der Kirche 1,5 Mio. Euro, die aus verschiedenen Töpfen beigesteuert wurden. Die Baruther St. Sebastian Kirche erstrahlt wieder als Wahrzeichen der Stadt Baruth/Mark und steht nun auch wieder auf sicheren Füßen.

Zurück

Aktuelles (Archiv)