Neubau des Sportplatzes Burgberg in Wünsdorf soll endlich Realisiert werden

12.07.2017

Die Schul- und Vereinssportanlagen am Burgberg Wünsdorf („Unterer Sportplatz“ / „südliche Wettkampfanlage“) sollen 2018/2019 grundhaft erneuert werden. Immer wieder gab es Kritik am Zustand der Sportanlagen am Burgberg Wünsdorf. Insbesondere war die Nutzung für den Schulsport kaum möglich.

Am Standort der Wünsdorfer Sportstätte Burgberg sollen nun zuerst eine neue Außenanlage und später die „Burgberghalle“ entstehen. Das haben die Stadtverordneten auf ihrer jüngsten Sitzung am 12.07.2017 nochmals einstimmig beschlossen. Bereits vor 5 Jahren, am 13. Juni 2012 erfolgte der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Burgberg" in Wünsdorf.

Ursprünglich wollte die Stadtverwaltung Zossen mit der Projektumsetzung für den Neubau der Schulsportanlage mit Kunstrasenplatz und Leichtathletikanlage 2014 beginnen. Erste Vorbereitungen liefen seinerzeit bereits an. Allerdings wurde das Projekt wieder gestoppt. Bleibt zu hoffen, dass der erneute Anlauf jetzt erfolgreich abgeschlossen wird. Die am Mittwoch von den Stadtverordneten nochmals bestätigte Planung für die Schulsportanlage für die Oberschule Wünsdorf – Burgberg - stammt bereits aus dem Jahr 2014.

Der Bereich „Unterer Sportplatz“ / „südliche Wettkampfanlage“ umfasst die überwiegend durch die Oberschule genutzten Anlagen. Das vorhandene Großspielfeld mit seinen rudimentären Leichtathletikanlagen soll saniert und zur Wettkampfanlage Typ C mit Großspielfeld und Rundlaufbahn ertüchtigt werden. Für den zukünftigen Sportplatz sollen dann neben dem Großspielfeld, eine vierbahnige Rundbahn, eine fünfbahnige Kurzstreckenbahn sowie Leichtathletikanlagen und Kleinspielfelder zur Verfügung stehen. Vorgesehen ist auch ein Parkplatz.

Die Kosten für die Außenanlagen sollen bei ca. 3 Mio. EURO liegen. Die Verwaltung wurde durch die SVV aufgefordert, den Einsatz von Fördermitteln zu prüfen und gegebenenfalls zu beantragen.

Zudem wurde die Planung für den Neubau der "Burgberghalle" für den Schul- und Vereinssport sowie den Jugendclub bestätigt. Die Kosten für die „Burgberghalle“ belaufen sich auf ca. 12 Mio. EURO. Auf Grund der veranschlagten Kosten ist die Realisierung des Projektes derzeit nicht absehbar. Daher wurde die Verwaltung wurde durch die SVV aufgefordert, den Einsatz von Fördermitteln zu prüfen und wenn möglich zu beantragen.

Mit dem Neubau der „Burgberghalle“ sollen die bestehenden Gebäude im nördlichen Bereich abgerissen werden, da hier ein erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Die neue Halle soll im zentralen Bereich des geplanten Sportparks errichtet werden. Das Gebäude wird zwischen den beiden Sportplätzen angeordnet und in die bestehende Topografie integriert. Allen Nutzern soll letztlich eine gemeinsame Infrastruktur (Umkleideräume, Toiletten, Duschen etc.) zur Verfügung gestellt werden. Neben den Umkleideräumen sind eine Trainingshalle, der Jugendclub, Vereinsräume und eine Bowlingbahn mit Gastronomie vorgesehen.

Zurück

Aktuelles (Archiv)