Straßensperrung zwischen Zossen und Telz am 14. Mai wegen Brückenbau

07.05.2012

Bauarbeiten am Radweg Mittenwalde-Zossen entlang der B 246 werden weitergeführt

Nach Informationen des Landesbetriebs Straßenwesen wird die B 246 zwischen Zossen und Telz ab dem 14. Mai wegen eines Ersatzneubaus der Brücke über den Nottekanal voll gesperrt.

Der durchgehende Verkehr der B 246 von Zossen nach Mittenwalde wird mit einer Umleitung ab Zossen über die Landesstraße 744 (über Schöneiche und Gallun) und die Kreisstraße 7235 nach Mittenwalde zurück auf die B 246 geführt.

In Richtung Zossen läuft der Verkehr ab Telz über die Kreisstraße 6256 (Richtung Groß Machnow) und die Bundesstraße 96 nach Zossen zurück auf die Bundesstraße 246. Die Baumaßnahme mit Kosten von etwa 1,4 Millionen Euro wird vom Bund finanziert und umfasst auch den Radweg über die Brücke. 
 
Ab dem dritten Quartal des Jahres wird parallel der Radweg zwischen Zossen und Telz gebaut. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis 19. Dezember 2012. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle während der gesamten Bauzeit passieren. Die Änderungen der Buslinien sind den Fahrplänen zu entnehmen.
 
Der Bau des Radweges zwischen Mittenwalde nach Zossen begann bereits am 04.09.2009 mit einem ersten Spatenstich. Der ca. 7.4 Km lange und 2 m breiten Radweg (3,0 m einschl. Bankette) an der stark frequentierten Bundesstraße B 246, dient der Erhöhung der Verkehrssicherheit und führt darüber hinaus zur Förderung des Fahrradtourismus im südlichen „Speckgürtel" von Berlin. Der geplante, straßenbegleitende Radweg wird weitestgehend an den derzeitigen Geländeverlauf angepasst.
 
Im 1. Bauabschnitt wurde der Radweg zwischen dem Knotenpunkt B 246 / L 30 am Rande der Ortslage Mittenwalde bis zum Abzweig 'KANN -Baustoffe' realisiert und Ende 2010 fertiggestellt. Die Gesamtkosten für den 1. Bauabschnitt betrugen ca. 1 Mio. EURO (brutto).

Gegenwärtig werden der 2. + 3. Bauabschnitt vorbereitet. Der 2. Bauabschnitt führt dann vom Abzweig KANN-Baustoffe bis zum nördlichen Ortseingang von Telz und später der 3. Bauabschnitt, zwischen dem südlichen Ortseingang von Telz bis in die Stadt Zossen. Hierfür wurden bereits diverse Bäume – insbesondere Kastanien - gefällt.

Baulastträger ist die Bundesrepublik Deutschland. Weitere Kostenträger der Maßnahme sind das Land Brandenburg, die Städte Mittenwalde und Zossen sowie verschiedene Medienträger.
 
Ausblick:
Ursprünglich war die Baudurchführung für den 2. Bauabschnitt für das II. und III. Quartal 2010 vorgesehen. Die Fertigstellung für den 3. Bauabschnitt war Ende 2011 vorgesehen. Die Planungen begannen bereits im Jahre 2003. Nunmehr ist die Fertigstellung aller drei Bauabschnitte für Ende 2013 vorgesehen.
 
Der Radweg wird innerhalb der Stadt Zossen bis zur Menzelstraße geführt (Grundschule).
Die Kosten für den innerörtlichen Teil des Radweges übernimmt die Stadt Zossen. Hierfür gibt es eine Kostenteilungsvereinbarung mit dem Landesbetrieb Straßenwesen (LS). Durch den LS  werden alle notwendigen Maßnahmen (Ausschreibung, Baudurchführung) durchgeführt.
 
Touristische Nutzung wohl weiterhin beeinträchtigt
Während des Brückenbaus soll auf Forderung des Landesumweltamtes eine Durchfahrtshöhe von drei Metern eingehalten werden, so dass der Wassertourismus auf dem Nottekanal nicht beeinträchtigt werden soll. Der Nottekanal ist eine Binnenwasserstraße der Schiffbarkeitsklasse C. Das bedeutet, dass dort Boote mit einer Höhe von maximal 2,80 Metern über dem Wasserspiegel verkehren dürfen. Allerdings ist trotz der absehbaren Beendigung der Arbeiten zur Entschlammung des Nottekanals zwischen Mellensee und Zossen auch in diesem Jahr die Schiffbarkeit des Wasserweges beeinträchtigt. 2012 beginnt voraussichtlich die Rekonstruktion der Schleuse in Königs Wusterhausen. Die Rekonstruktion ist dringend erforderlich. Bislang waren die Haushaltsmittel für diese Baumaßnahme noch nicht genehmigt.

Zurück

Aktuelles (Archiv)