Streuobstkuchenwettbewerb im Museum "Alter Krug" in Zossen

18.09.2015

Zum Tag des offenen Denkmals wurde am "Alten Krug" in Zossen traditionell der Streuobstkuchenwettbewerb ausgelobt. Die Kulisse des „Alten Kruges“ war ein würdiger Austragungsort für den Wettbewerb.
In diesem Jahr stellten sich 4 Kuchenbäckerinnen und -bäcker dem Wettbewerb. Als Mitglied der Jury hatte ich mich mit den Kriterien Geschmack, Aussehen, Geruch, Lockerheit (!) und "Kuchen vom Blech lösen" (!) auseinanderzusetzen. Zur Wahl standen Pflaumen-, Apfel- und Kirschkuchen. Die Entscheidung fiel knapp aus.

Nach der Auswertung der Bewertungsbögen belegte:
- den 1. Platz Frau Solveik Baum
- den 2. Platz Frau Elke Jacob
- den 3. Platz Frau Marianne Spuhler
- den 4. Platz Familie Bollduan

tl_files/music_academy/Aktuelles/streuobstwiesenwettb-1a.jpgFrau Solveik Baum

Die Erstplatzierte bekam den Streuobst-Wettbewerbsteller aus der Herstellung der Keramikerin Frau Luise Faber aus Lindenbrück. Jeder Teller ist eine Einzelanfertigung. Für den 2. und 3 Platz stellte der Ortsbeirat Zossen einen Sachpreis zu Verfügung.

Die Vorsitzende des Heimatvereins, Karola Andrae, begrüßte als Ehrengast diesmal den Kapellmeister und Dirigenten Walter Ratzek, dessen Bruder bei World Brass musiziert. Walter Ratzek wohnt seit einiger Zeit in Zossen. Er hat zahlreiche Musikstücke für World Brass arrangiert. Zuletzt bekleidete er - bis zu seiner Pensionierung - den Rang eines Oberstleutnants und leitete das Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin. Walter Ratzek ist international als Pianist, Gastdirigent und Workshopleiter tätig.

tl_files/music_academy/Aktuelles/streuobskuchenwettbewerb-2015-k.jpg

Das Fachwerkgebäude "Alter Krug" wurde etwa um 1750 für den in königlichen Diensten stehenden Förster Schandken gebaut. Es gehört zu den ältesten Bürgerhäusern, die in der früheren Kolonie Weinberge bei Zossen einzeln und verstreut lagen. Die spätere Schankwirtschaft des „ALTEN KRUGES“ lässt sich bis zum Jahre 1831 zurückverfolgen. Nach archäologischen Befunden vermutlich sogar bis ins Jahr 1780. Heute ist die Museums- und Begegnungsstätte ALTER KRUG in den Sommermonaten mittwochs von 15.00 – 18.00 Uhr und samstags von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet sowie nach Vereinbarung.

Zurück

Aktuelles (Archiv)