Tierheim Zossen nicht im Flächennutzungsplan dargestellt

13.04.2012


Das Tierheim Zossen in der
Straße der Jugend (neben ALDI) ist im Vorentwurf zum neuen Flächennutzungsplan der Stadt nicht enthalten. Die Fläche ist stattdessen als landwirtschaftliche Fläche dargestellt.

Damit fehlt dem Tierheim die mittel- und langfristige Planungssicherheit. Denn allgemein gültig ist z.B., dass man im Außenbereich in der Regel nicht bauen darf. Somit würde lediglich ein Bestandsschutz bestehen. 

Ich werde mich dafür einsetzen, dass der Bereich des Tierheims als Sonderbaufläche, Zweckbestimmung „Tierheim“ dargestellt wird. Nur so kann die Planungssicherheit langfristig gewährleistet werden.

tl_files/music_academy/Aktuelles/Tierheim-Zossen-FNP-Darstellung2011.jpg
Abbildung: Vorentwurf der Stadtverwaltung zum Flächennutzungsplan der Stadt Zossen

Der Flächennutzungsplan stellt die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung sowie die sich daraus ergebende Art der einzelnen Nutzungen dar. Wesentlicher Inhalt ist demnach die Darstellung der bestehenden und der in der Zukunft vorgesehenen Bodennutzungen.

Das Tierheim hat in den letzten Jahren große Investitionen in den Ausbau getätigt. Derzeit wird eine Einfriedungsmauer errichtet, die auch dem Lärmschutz dient. Insofern ist es wichtig, dass der Standort auch mittel- und langfristig eine Perspektive hat. Vorhaben im Außenbereich können nur im Einzelfall zugelassen werden. Das ist keine Planungssicherheit. 

Die Anfänge des Tierheims begannen mit dem Abzug der russischen Soldaten 1994. Viele konnten ihre Haustiere nicht mit in die Heimat nehmen. In der Folge entstand zunächst ein Katzenasyl. 1999 übernahm der „Verein der Tierfreunde Schützende Hand e.V.“ das Areal und investierte in den Ausbau der Zwinger, Auslaufbereiche, Hundetagesstätte sowie in die Quarantäne- und Krankenstation. Die Quarantäne- und Krankenstation musste nach einem Brand 2008 wiederaufgebaut werden.

Tierheime leisten einen wichtigen Beitrag auf dem Gebiet der Unterbringung und Versorgung von Fundtieren und herrenlosen Tieren. Bei dieser Aufgabe werden die Tierheime durch das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV) unterstützt. In den vergangenen Jahren unterstützte das MUGV das Tierheim Zossen mit ca. 70.000 Euro.

Das Tierheim wird ganz überwiegend mit ehrenamtlichen Helfern betrieben. Derzeit zählt der Verein über 100 Mitglieder. durchschnittlich werden im Tierheim ca. 80 Katzen, 15 Hunde und Kleintiere wie zum Beispiel Zwergkaninchen, Meerschweinchen, Vögel und sogar Minischweine beherbergt.

Weitere Infos zum Tierheim und das Spendenkonto finden Sie unter:
www.tierheim-zossen.de

Zurück

Aktuelles (Archiv)