Touristischer Verbindungsweg zwischen Zesch und Egsdorf soll realisiert werden

12.09.2012

1.500 Unterschriften übergeben

Während der Kreistagssitzung am 10.09.2012 übergab Heiko Kiewitt, Ortsvorsteher des Ortsteils Lindenbrück, Listen mit 1.500 Unterschriften. Die Unterzeichner unterstützen damit die Forderung nach dem seit Jahren versprochenen Bau der touristischen Verbindungsstraße zwischen Zesch am See und Egsdorf.

Im Zuge der Diskussion zum Abbau des Haushaltsdefizits des Landkreises Teltow-Fläming, wurden für den geplanten Bau des touristischen Verbindungsweges die Eigenmittel gestrichen. Der Eigenanteil des Kreises sollte 280.000 Euro betragen. Nachdem es gelungen war, den Nachbarkreis Dahme-Spreewald für das Vorhaben zu begeistern und Fördermittel erfolgreich zu beantragen, kann der Landkreis Teltow-Fläming die notwendigen Eigenmittel nun nicht aufbringen.

Mit dem geplanten Ausbau der Straße Zesch – Egsdorf sollen Voraussetzungen für eine noch stärkere Belebung des Tourismus im Raum Wünsdorf - Zossen - Zesch - Teupitz geschaffen werden. Der Verein „Am Mühlenfließ“ e.V. aus Funkenmühle, Lindenbrück und Zesch hat nun eine Unterschriftenaktion gestartet, mit der erreicht werden soll, dass der Verbindungsweg von Zesch nach Egsdorf doch noch gebaut wird.

Gemäß Zossener Rundschau vom 12.09.2012 sagte der Erste Beigeordnete Detlef Gärtner während der Kreistagssitzung, dass es „permanente Gespräche“ – auch mit der Stadt Zossen – gebe, um finanzielle Möglichkeiten auszuloten. Man solle, so Gärtner, die Hoffnung noch nicht aufgeben.

Zurück

Aktuelles (Archiv)