Wem gehört der See?

05.07.2012

Die Berliner Zeitung beschäftigte sich mit dem Thema Seenprivatisierung.

Ein sehr ausführlicher Artikel von Jens Blankennagel findet sich in der Wochenend-Beilage MAGAZIN vom 23.06.2012.

Wem gehört der See?

“Der Verkauf des Wandlitzsees gilt der Landesregierung in Potsdam als Sündenfall. Was, wenn demnächst der nächste Badesee versteigert wird und der Käufer ihn einfach abriegelt? Um so etwas zu verhindern, will die Landesregierung nun möglichst viele Seen kaufen. Aber nicht alle 145, die auf der Liste des Bundes stehen, sondern nur solche, die sie als touristisch wertvoll einstuft. Aber wer entscheidet, ob ein See es wert ist, vom Land gekauft zu werden, um ihn für die Allgemeinheit zu sichern?”

Über die Privatisierung von Seen: "Rechtsanwalt Werner Becker aus Düsseldorf, ersteigerte 2003 den Wandlitzsee, Joachim Domeratzky aus dem Agrarministerium in Brandenburg, wählt die Seen für den Aufkauf aus und Carsten Preuß, kämpft aus Überzeugung gegen die Privatisierung der Seen. Für einen Politiker hat er eine sehr bedachte Art, redet fast zurückgenommen. Er lässt lieber Fakten sprechen, bei ihm sind es 110.000 Protestunterschriften gegen die Privatisierung.“

Den vollständigen Beitrag können Sie mit dem folgenden Link im Internet nachlesen (externer Link zur Berliner Zeitung), Artikel URL:

http://www.berliner-zeitung.de/magazin/versteigerung-von-brandenburger-gewaessern-wem-gehoert-der-see-,10809156,16503046.html

oder

hier als pdf-Datei.

Zurück

Aktuelles (Archiv)