Zu Gast beim 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden

04.06.2011

Am Samstag war ich auf dem 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden. Der Kirchentag bot am Wochenende ein breites Programm zu Glaube und Gesellschaft. 120 000 Menschen aus ganz Deutschland - viele auch aus Zossen - hatten sich versammelt. Mit dabei war auch der RockGottesdienst aus Zossen mit Anfreas Domke. Auffällig war, dass besonders viele junge Leute angereist waren. Das Motto lautete „… da wird auch dein Herz sein“.

Letztlich wollten viele Besucher Anregungen und Antworten auf die Frage: Was zählt im Leben? Ich war z. B. bei der Veranstaltung "Mit der Bibel ist kein Staat zu machen". Ist die Bibel ein politisches Buch? Falls ja: Kann sie wirklich was bewirken? Welche Rolle spielte sie zur Zeit der DDR, welche Bedeutung hat sie heute? Hierzu hielt die zur Zeit in New York lehrende Theologin Prof. Dr. Brigitte Kahl,  einen sehr beeindruckenden Vortrag. In der Diskussionsrunde, moderiert von Henriette Crüwell, nahmen neben der Referentin u. a. auch Stephan Krawczyk, Liedermacher aus Berlin, Friedrich Schorlemmer, Pfarrer in Lutherstadt Wittenberg und Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister in Jena teil.

Wichtige politische Themen der mehr als 2000 Veranstaltungen waren u. a. die Auslandseinsätze der Bundeswehr, der Atomausstieg, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung.

Zurück

Aktuelles (Archiv)