Carsten Preuß

Wahlprogramm zur Landtagswahl 2014


test

Zossen

Liebe Einwohner von Zossen,

mit der Innenstadt, dem Park, dem Bahnhof, dem Gericht, der Schule, den Kitas, der Polizeiwache, der Bibliothek, der Poststelle, der Filiale der Sparkasse, den hier praktizierenden Ärzten und vielem mehr bildet der Ortsteil Zossen zweifellos das Zentrum der Großgemeinde.

Ich werde jene Anliegen weiter verfolgen, die mir aus meiner Tätigkeit als Stadtverordneter, bei meinen Radtouren, bei meinen Veranstaltungen im Hotel „Weißer Schwan“ und aus vielen Einzelgesprächen mit Alteingesessenen und Zugezogenen bekannt sind.

  • Die neu gestaltete Innenstadt muss belebt werden.
  • Das Bahnhofsgebäude muss zur  Visitenkarte von Zossen werden.
  • Die Gehwege müssen regelmäßig instand gesetzt werden.
  • An der "kleinen" Umgehungsstraße muss ein Radweg gebaut werden.
  • An der Goetheschule müssen endlich jene Mängel behoben werden, die Eltern und Lehrer seit langem anmahnen. Außerdem bedarf der Schulsportplatz einer dringenden Sanierung.
  • Zossen muss bei abgestimmter Planung ein unverwechselbares Stadtbild erhalten –  vom Bahnhof über das Gelände der Kalkschachtöfen entlang dem Nottekanal hinüber in den Stadtpark durch die Innenstadt über den Kiez bis in die Weinberge.
  • Die Idee, das ehemalige Krankenhaus zu einem Haus der Gesundheit zu entwickeln, will ich weiter verfolgen. Damit greife ich eine Idee auf, die beim ersten runden Tisch Gesundheit in Zossen vorgeschlagen wurde.

    Ihr Carsten Preuß